Kopfzeile

Inhalt

Natur findet Stadt

Natur findet statt

Das Ziel des Projekts „Natur findet statt“ ist das Fördern der Natur im Siedlungsraum. Die Naturschutzkommission Zeiningen möchte öffentliche Flächen der Gemeinde ökologisch und attraktiv aufwerten, um damit private Garten- und Balkonbesitzer zu motivieren, in ihren Gärten und auf Balkonen ebenfalls mehr Platz zu Gunsten der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt zu schaffen.

Durch die stetige Überbauung der noch vorhandenen Grünflächen wird der Lebensraum für Tiere und Pflanzen immer kleiner. Daher wurde durch den Jurapark Aargau das Projekt «Natur findet Stadt» ins Leben gerufen. Das Ziel des Projekts, die Gestaltung und Vernetzung naturnaher Lebensräume im Siedlungsraum. Die Naturschutzkommission Zeiningen hat nur den Namen leicht geändert, die Ziele bleiben dieselben. Durch die Aufwertung der öffentlichen Flächen möchte die Naturschutzkommission mit gutem Beispiel voran gehen, in der Hoffnung, die Einwohner und Einwohnerinnen der Gemeinde Zeiningen ebenfalls für die naturnahe Gestaltung ihrer eigenen Grünflächen zu gewinnen. Helfen sie mit, Lebensräume für die heimische Flora und Fauna zu schaffen. Sie müssen nicht gleich ihren ganzen Garten natürlich gestalten, es reicht, wenn einzelne Bereiche umstrukturiert werden. Wichtig dabei ist die Verwendung einheimischer Pflanzen und das der natürlichen Ordnung genügend Spielraum gewährt wird. Lassen sie Laubrechen, Rasenmäher, Motorsense und Hacke in der Garage und ermöglichen sie der Natur, sich frei zu entfalten. Nur so entsteht mit der Zeit ein standortgerechter, natürlicher Bereich, der nicht nur Lebensraum für Tiere und Pflanzen bietet, sondern auch uns Menschen.

Warum sollte man einheimische Pflanzen wählen, sind diese doch oft unscheinbar und blühen nicht so intensiv wie exotische Arten. Doch haben sich heimische Pflanzen und Insekten im Laufe der Zeit aufeinander abgestimmt und kommen oft nur zusammen vor. Gebietsfremde Arten haben wenig bis kein Nutzen, im Gegenteil, invasive Arten, man nennt diese auch Neophyten, verdrängen die einheimische Flora und sorgen so für eine Verarmung der Biodiversität.

heugaesslî
Rabatte im Heugässli 

Im Jahr 2019 und 2021 wurden bereits zwei Rabatten neugestaltet und können als Beispiele besichtigt werden. So wären das die Rabatte beim alten Forstwerkhof und die Rabatte bei der Garage Hediger. Ausgeführt wurden die Arbeiten vom Team des Werkhofs Zeiningen, mit der Unterstützung der Naturschutzkommission.

Die Pflanzen stammen aus dem Sortiment der Staudengärtnerei Eulenhof in Möhlin und wurden dem Standort entsprechend ausgewählt. Das hat den Vorteil, dass die Bepflanzung schon nach kurzer Zeit ohne intensive Pflege auskommt. Dadurch werden die Unterhaltskosten gesenkt.

Für das Jahr 2023 sind weiter Projekte in Planung, so sollen zwei Rabatten bei der Bushaltestelle Mitteldorf neugestaltet werden. Diese sind dann auch für alle gut ersichtlich und werden das Projekt - Natur findet statt - so richtig ankurbeln. Die Neugestaltung findet im nächsten Frühling statt und wird anschliessend mit einem Rundgang der bis dahin umgestalteten Objekte eröffnet. Geniessen Sie nach dem Rundgang einen kleinen Apéro und nutzen Sie den Anlass, um ihre Fragen über das Projekt loszuwerden. Ebenfalls können Sie sich für eine unverbindliche Beratung durch einen auf naturnahe Gestaltung spezialisierten Gärtner melden. Dieses Beratungsgespräch dauert eine Stunde und wird durch den Jurapark finanziert. Wer sich vorher schon über das Projekt informieren oder bereits selbst den Garten umgestalten will, findet nützliche Tipps und Infos auf folgender Internetseite Natur findet stadt - Jurapark Aargau (jurapark-aargau.ch).

Die Naturschutzkommission wäre über eine rege Teilnahme erfreut und ist über folgende E-Mail-Adresse für weitere Infos zu erreichen freiermuth@hotmail.com.

AlterForstwerkhof
Rabatte beim alten Forstwerkhof

 

 

 

Icon